Photobucket - Video and Image Hosting
  Startseite
    Fischerpullover
    Fertiges
    Häkeln
    Sonstiges
    stricken für Frühchen
    Cystinose u.a.
    Strickiges
  Über...
  Archiv
  Sonstiges
  Anleitungen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    schnullerkiller
    - mehr Freunde

   barbara nübel
   Christine2
   Christines Leben
   Dinas Blog
   Janas Wandersocke
   Nicoles Jan
   Flinke Nadel
   Hörbücher
   Kristins Blog
   Lunas Blog
   Manjas Blog
   Mariannes Blog
   Ingas Sockhaus
   Margrit´s Blog - DesignBlog
   Schnullis Blog
   (Strick-)Leben des Wombel
   strikt stricken
   Sibylles HP
   Wollke 7

Photobucket - Video and Image Hosting Photobucket - Video and Image Hosting Image hosted by Photobucket.com


http://myblog.de/strickfloh

Gratis bloggen bei
myblog.de





Um den Fall

Madeleine für mich abzuschließen möchte ich folgendes sagen:

Mich hat immer gewundert, warum die Eltern so gestützt und geschützt werden. Warum bekommen sie so hohe Leute zur Unterstützung? Warum kommen die Daten aus dem Forensischen Institut nicht? Warum lassen die Eltern die kleineren Geschwister alleine, wo sie gerade eins ihrer Kinder verloren haben?

Für mich sieht es jetzt so aus, als wären die Kinder die ganze Zeit vernachlässigt worden.

Die Feierei jeden Abend. An eine Geschichte von außen kann ich nicht mehr glauben.

Jetzt hab ich rausgefunden, dass der Vater die Regierung in Sachen Medizin berät und unterstützt.

Die Spuren der DNA im Auto stehen fest und wenn die wirklich von einer Leiche waren, was ich nicht ausschließe, dann kann es nur DNA von Madeleine sein. Eine andere Leiche schließe ich aus.

Die nächste Frage ergibt sich jetzt, denn warum erwischen gerade die Eltern eines vermissten Kindes ein Auto, indem Spuren einer Leiche sind. Das ist nie und nimmer ein Zufall! Also muss sich Madeleine in dem Auto befunden haben. Nur fragt sich, wie sie versteckt wurde. einen Kühlschrank kann man in so einem kleinen Fach nicht verstecken. Aber was kann die Leiche eines Kindes aufnehmen? Worin kann sie transportiert worden sein. Passt ein Kind vielleicht in einen Koffer? Das könnte gut möglich sein...

Nur eine Frage bleibt, warum ist es niemandem aufgefallen, dass es irgendwo stinkt...?

Andererseits, wenn die Eltern hartnäckig daran glauben das Madeleine lebt, was sie tun, wo haben sie ihr Kind versteckt?

In dieser Geschichte sind die Eltern in jedem Fall schuldig. Sie haben die Kinder vermutlich sogar jeden Abend, nicht beaufsichtigt und alleine gelassen. Womöglich ist auch was mit Medikamenten passiert, die sich nicht nachweisen lassen. In diesem Fall sind die Eltern schuldig. Ob es jetzt "nur" Verletzung der Aufsichtspflicht ist, oder sogar an Vernachlässigung grenzt, das kann ich nicht beurteilen.

Was anderes ist das verschwinden Madeleines. Es wurde nie wirklich berichtet, dass die Eltern selber nach ihr suchten... Das ist schon merkwürdig. Es wurden immer andere beauftragt, nach ihr zu suchen.

Eines sollte man aber auch als Tatsache hinstellen. Ein Arzt "kratzt niemals einem anderen Arzt ein Auge aus" Bildlich gesprochen, denn wenn mal was schief gelaufen ist, wird das von anderen Ärzten nur äußerst ungerne bestätigt.

Dafür gibt es sogar hier ein äußerst treffendes Beispiel, dass allerdings mit diesem Fall nichts zu tun hat:

http://www.ftd.de/sport/fussball/1bundesliga/news/:Klasnic%20Arzt%20Kritik%20Werder/284667.html
27.11.07 12:37
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung