Photobucket - Video and Image Hosting
  Startseite
    Fischerpullover
    Fertiges
    Häkeln
    Sonstiges
    stricken für Frühchen
    Cystinose u.a.
    Strickiges
  Über...
  Archiv
  Sonstiges
  Anleitungen
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    schnullerkiller
    - mehr Freunde

   barbara nübel
   Christine2
   Christines Leben
   Dinas Blog
   Janas Wandersocke
   Nicoles Jan
   Flinke Nadel
   Hörbücher
   Kristins Blog
   Lunas Blog
   Manjas Blog
   Mariannes Blog
   Ingas Sockhaus
   Margrit´s Blog - DesignBlog
   Schnullis Blog
   (Strick-)Leben des Wombel
   strikt stricken
   Sibylles HP
   Wollke 7

Photobucket - Video and Image Hosting Photobucket - Video and Image Hosting Image hosted by Photobucket.com


https://myblog.de/strickfloh

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sonstiges

Ich weiß auch,

dass Madeleines Eltern Fehler gemacht haben, die unter Umständen lebensgefährlich sein könnten. Aber es steht im Moment so extremes in den Medien, dass ich mir kein Urteil darüber bilden kann, was jetzt Fakt ist und was nicht. Wenn die Eltern den Kindern wirklich Beruhigungsmittel gegeben hätten, dann machten sie sich selber darüber mehr als genug Vorwürfe. Da braucht das Umfeld nicht auch noch auf sie einzudreschen, wie es derzeit der Fall ist.

Klar, sie haben die Medien um Hilfe angefleht, was ich durchaus verstehen kann. Wenn ein Kind vermisst wird oder sogar stirbt, dann ist das der schlimmste Gau, der in einer Familie passieren kann. Meiner Meinung nach haben die Eltern dann erst recht keine Kraft dafür, solche Reisen zu unternehmen.

Was ich merkwürdig gefunden habe, ist dass sie die Zwilinge so alleine gelassen haben. Aber trotzdem bin ich der Ansicht, dass sie die Kleine nicht selber auf dem Gewissen haben. So viel Kraft hat kein Mensch!

Ich habe viele Eltern erlebt, die ein Kind verloren haben und die haben allesamt in der Phase sehr sehr gelitten und wären nicht im Stande gewesen, vernünftige Gedanken zu haben. Klar, jeder trauert anders. Das ist keine Frage, aber ich denke, es gibt Menschen, die kämpfen und es gibt Menschen, die sich halt ins Schneckenhaus zurückziehen. Das sehe ich selbst in meiner eigenen Familie so.

Natürlich ist es nicht in Ordnung, wenn die Kids wirklich Beruhigungsmittel bekommen hätten. Das wäre ne Sauerei!!! Ich weiß aber nicht, ob man den Medien in diesem Falle wirklich alles glauben kann bzw. sollte.

Da zweifle ich sehr, eben weil ich auch nicht weiß, welche portugiesischen Zeitungen Boulevardblätter sind und welche nicht. Bei den Englischen weiß ich auch nicht viel mehr, vermute aber hinter der Sky z.B. ein renomiertes Blatt...

Im MOment bin ich eh hin und her gerissen, was ich glauben soll oder nicht. Das muss ich zugeben, aber da stehe ich auch zu.
17.9.07 12:18


Ich finde es derzeit

unerträglich, was den Eltern der kleinen Madeleine zugemutet wird. Auch wenn sie es selber herauf beschworen haben, indem sie so extrem in die Öffentlichkeit gegangen sind. Das, was jetzt läuft ist nachwievor ein gehetze und gemorde der schlimmsten Art!!! Wie sollen die Eltern denn in Zukunft damit fertig werden?

Es ist nachwievor nichts bewiesen!!! Und trotzdem sind die Eltern einem für mich unglaublichen Verdacht ausgesetzt! Es wird nicht darüber nachgedacht, wie furchtbar es für Eltern ist, ein Kind zu verlieren. Hauptsache ist doch im Moment weder Madeleine, nohc die Eltern sondern nur eine Schlagzeile in der Presse zu haben, neben der furchtbaren Geschichte. Was soll das??? Das hat für mich nichts mehr mit seriösen Nachrichten zu tun!!!
15.9.07 11:45


Nachwievor kann ich mir nicht

vorstellen, dass die Kleine Madeleine von ihren Eltern verletzt oder umgebracht worden ist. Aus diesem Grund der Solidarität und weil die kleine Maus immer noch nicht wieder aufgetaucht ist, habe ich das Banner wieder in meinen Header aufgenommen. Und es bleibt dort, um an die kleine Maus zu erinnern!!!

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass die Eltern der Kleinen was angetan. Der Grund ist einfach:

Ich habe so viele Kinder im Laufe von über 20 Jahren durch Nierenprobleme sterben sehen und fast jedesmal die Eltern miterlebt. Und die wären alle niemals in der Lage gewesen, ihren Kindern was an zutun. Im Gegenteil sie haben, eben durch die Krankheit bedingt, fast alle ihre Kinder auf Händen getragen.

Egal, aus welcher Bevölkerungsschicht diese entsprechende Familie kam! Ob es reiche Leute waren, ob es arme Leute waren. Intelligente oder weniger Intelligente Menschen. Alle haben sie ihre Kinder beschützt, z.T. überbehütet!!!
31.8.07 21:12


Tja, was soll ich sagen, außer

dass mich dieser nette Button auch erwischt hat *ggg*

Leider weiß ich so gar nicht, was er zu bedeuten hat. Aber kann man so eine "Ehre" ausschlagen? Nein

Also herzlichen Dank anNicole.

Jetzt werde ich mal sehen, wen ich weiter nominieren werde:
1. Claudias Tochter Lisa

2. Manja

" 3. Nicole

Hmm, jetzt wirds langsam schwierig, denn Franzi hat keinen Blog und Schnulli hat den Button auch schon , aber es gibt ja noch ein paar Blogs mehr, oder *fg

Hihihi, hab doch noch wen gefunden

4. unser Hirschlein .

und last but not least
5. unsere liebe Marianne, die uns immer mit so toller Wolle versorgt.
26.8.07 15:05


Je länger das Rätselraten um das Verschwinden

der kleinen Madeleine andauert, um so sicherer bin ich, dass die Eltern der Kleinen selber nichts damit zu tun haben. Ich gehe eher davon aus, dass der Täter im Bekanntenkreis der Familie zu suchen ist, denn sie haben die Kampagne um die Kleine aufgezogen.

Wer weiß, vielleicht, um von der Tat und sich selbst zunächst abzulenken???

Sonst fällt mir auch kein plausibler Grund ein, warum so eine Kampagne so groß aufgezogen wird. Die Eltern werden auf Europareise geschickt und in der Zwischenzeit kann die Leiche des Kindes unbeobachtet verschwinden...
Noch vermutet ja keiner, dass die betreffende Person Schuld ist...
16.8.07 20:08


Im Fall der kleinen Madeleine

könnte ich mir vorstellen, dass die Gruppe um die Eltern sich zum Abendessen verabredet haben. Damit die Kids nicht unbeaufsichtigt waren, könnte diese Gruppe nun in etwa alle halbe Stunde (?) einen der Teilnehmer ausgeguckt haben, wer sich auf den Weg macht. Das könnte ich mir gut vorstellen, denn wer läßt seine Kinder schon freiwillig längere Zeit wirklich alleine ohne Aufsicht. Das können mir Eltern kaum Weismachen. Um die Eltern eben in dieser Hinsicht zu unterstützen könnte sich die Gruppe abgewechselt haben. So ist meine Vermutung. Womöglich ist dabei irgendwas schief gegangen...Mehr kann ich zum jetztigen Zeitpunkt nicht sagen und möchte ich auch nicht. Denn nachher wird wieder was falsch ausgelegt und dann hat man den Schlamassel.
8.8.07 17:03


Madeleine

Nochmals danke für deinen Hinweis Princo. Der Hinweis auf unser Pressesystem ist natürlich deutlich Damit weiß ich auch, warum ich manche Sender selten sehe. Ich hatte den 1.Hinweis am Sonntag aus unserem Videotext. Diesem Hinweis
ist die Nachrichtensendung gefolgt. Dieses eine mal war schon zuviel, wie es scheint.

Auf dieser Seite http://madeleinemccann.blogspot.com/ steht auch der Bericht aus dem Daily Telegraph. Und er erscheint mir seriös und erklärbar. Mit den Nachrichten der anderen Medien bin ich insofern nicht klar gekommen, als das sie nur noch mehr Fragen aufwarfen, als gestellte Fragen zu beantworten. Die "Leichenspürhunde" wurden aber sogar in den Nachrichten aus Portugal genannt... Egal, wie es nun "richtig" heißt, auf jeden Fall sind es abgerichtete Suchhunde, das steht fest. Und sie sollen lösen helfen und nicht neue Fragen aufwerfen. Also für mich steht fest, dass die Polizei in Portugal einiges nachzuholen hat, bei den Kollegen, um es mal vorsichtig auszudrücken

Das Wichtigste aber ist nach wie vor nicht da und das ist und bleibt


Madeleine...



Nachdem ich gerade im Videotext gelesen habe, dass angeblich die Eltern und die Gruppe um sie herum unter "Verdacht" stehen, was ich absolut nicht mehr glauben
kann und will, habe ich jetzt die Nachrichten noch abgewartet und dort sind die Eltern direkt gefragt worden, wonach die Polizei suchen würde. Die Antwort war nach einem lebenden Mädchen!!! Meines erachtens nach ist die Polizei diejenige, welche das Chaos stiftet und niemand anders...

An die Eltern kann ich nicht glauben, weil, würde man so eine Kampagne ins Leben rufen können, wenn man weiß, was mit dem Kind passiert ist???

Ich glaube, NEIN
28.2.05 17:13


Medeleine

Wenn das stimmt, was die Nachrichten gebracht haben, dann kann ich die Geschichte um Madeleine nicht mehr unterstützen.

Es soll Blut im Zimmer des Mädchens an den Wänden des Zimmers entdeckt worden sein, dass versucht wurde zu entfernen. Zudem sollen Leichenspürhunde nur dann anschlagen, wenn die Leiche mindestens 2 Stunden im Zimmer war...

Demnach kann so vieles nicht stimmen und die Eltern können ganz sicher nicht alle halbe Stunde nach den Kids geschaut haben... Vermutlich liegt des Rätsels Lösung eher in der Gruppe, die um die Eltern herum war... Somit müßten eigentlich auch die Eltern informiert gewesen sein. Es sei denn, es hätte jemand offizielles nach den Kids gesehen und sich nicht getraut, zu den Eltern zu gehen... Aber beides klingt eher unwahrscheinlich...

Arme Madeleine... arme Amelie, armer Sean
6.8.07 19:10


Madeleine

Ich musste weinen, als ich den Hinweis im Videotext gesehen habe, weil ich das Gefühl nicht los wurde, dass da mehr dran ist, als ich wahrhaben will. Dann noch der anonyme Brief damals, der nur so kurz beachtet wurde...
6.8.07 14:27


Soviel zu Madeleine:

http://www.faz.net/s/Rub77CAECAE94D7431F9EACD163751D4CFD/
Doc~E0A8627D5C7B34B59BD354A341CD4467B~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_googlefeed

Jetzt kann nur noch Gott helfen, dass das nicht wahr ist...
5.8.07 17:25


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung